yoga50plus - Willem Wittstamm

Lebenslust und Spannkraft für Alle!

Du interessierst dich für Yoga?

Du hast Bedenken, nicht mehr fit genug für Kopfstand und Verrenkung zu sein?

Dann ist Yoga50plus die Lösung für dich!

Yoga geht nämlich auch ohne akrobatische Stellungen, ohne hippes Fitness-Studio und hat auch nichts mit der Jagd nach ewiger Jugend zu tun. Und das ist gut so! Denn die Weisheit des Yoga war schon immer die Weisheit des Alters. Mit sanftem Yoga für Späteinsteiger können wir Lebenslust und Vitalität in die zweite Lebenshälfte bringen und uns beide lange erhalten.

Yoga50plus ist nicht nur Stuhl-Yoga. Wir nutzen ihn auch zum Abstützen und Anlehnen.

Es gibt viele Menschen, welche sich nicht mehr den Anforderungen einer normalen Yogastunde stellen wollen und trotzdem die Tiefe des Yogas erleben möchten. Yoga für Senioren hilft dir, die Folgen der nachlassenden körperlichen Aktivität zu minimieren und den Alterungsprozess als Wachstum wahrzunehmen.

Beim Stuhlyoga verbiegst du dich nicht fürs Yoga, sondern biegst dir dein Yoga so zurecht, dass es dich da abholst, wo du stehst, bzw. sitzt! Du lernst, die beliebtesten Yoga-Übungen so zu variieren, dass du auf deinen momentanen Bedürfnissen und Fähigkeiten aufbaust. Yoga50plus ist also auch Yoga60plus, Yoga70plus oder ganz einfach Seniorenyoga.

073_2-Drehsitz-2-mittel-683x1024

"Don't adapt yourself to Yoga, adapt Yoga to yourself."
Ramana Maharshi

Yoga50plus ruht auf zwei Säulen.

Körperlich:

Auf der körperlichen Ebene hat Yoga50plus fünf Hauptziele: stabiler Beckenboden, Aufrichtung der Wirbelsäule, tiefe Atmung sowie Balance und Koordinationsfähigkeit. Indem wir gezielt das Niveau in diesen Bereichen halten oder sogar wieder Fortschritte machen, schaffen wir uns ein echtes Faustpfand für Lebensqualität im Alter.

Feinstofflich:

Auf der feinstofflichen Ebene hilft dir Yoga50plus, dein Leben neu auszurichten, entsprechend der sich wandelnden Bedingungen und Herausforderungen der zweiten Lebenshälfte. Die Meditationen im Yoga50plus bieten dir viele zielführenden Werkzeuge, um "erfolgreich zu altern". Weg von der schieren Körperlichkeit, hin zu kraftvoll zufriedener Altersweisheit.

Yoga tut nicht nur dem Körper gut.

Längst haben wissenschaftliche Untersuchungen die Wohltaten von Yoga nachgewiesen. Durch Yoga spürt man sich selbst und seine Bedürfnisse besser - und zwar auch auf geistiger und seelischer Ebene. Bei Schmerzen etwa bewirkt Yoga oft Wunder. So manche seelische Verletzung manifestiert sich als körperlicher Schmerz.

Yoga hilft, Altes loszulassen - also nach vorne zu schauen und nicht mehr darüber nachzugrübeln, warum bestimmte Verletzungen passiert sind und warum wir sie immer wieder schmerzvoll spüren.

So kann durch Yoga mit der körperlichen Blockade auch die seelische Verletzung verschwinden. Das befreiende Element des Yoga unterstützt uns dabei, negative Muster oder Erlebnisse Atemzug für Atemzug loszulassen und Schritt für Schritt in unsere ursprüngliche emotionale Kraft und Fülle zurückzufinden. Es hilft, wieder Ja zum Leben zu sagen.

Yogische Körperübungen und Meditationen bereiten uns darauf vor, selber zu entscheiden, wer wir sein wollen. Der meditativ‑positive Ansatz im Yoga sorgt dafür, dass wir an unserer persönlichen Weiterentwicklung arbeiten und lernen, die Dinge aus einer erweiterten Perspektive zu erleben.

So stellt sich große Klarheit ein. Ganz von selber. Das ist Yoga.

Was Yoga dir bringen kann

Erhält dir die Beweglichkeit der Wirbelsäule

vergrößert das Lungenvolumen und damit die Vitalität

es koordiniert Bewegungsabläufe

Yoga verbessert dein Gefühl für Gleichgewicht

mildert so manche unwillkommene Alterserscheinung

sorgt für mehr Zufriedenheit und Lebensqualität

hilft, den Alterungsprozess als Reifung wahrzunehmen

Die Essenz des Yoga

3973-Streckposition-1024x1024

Oft erlebe ich, dass Menschen mit Yoga beginnen, um abzunehmen oder um wieder beweglicher zu werden. Das sind schöne Gründe. Dennoch ist es immer eine große Freude, wenn mir nach einigen Yogastunden genau diese Teilnehmer berichten, dass sie jetzt besser schlafen können oder die eine oder andere Sorge sich in Luft aufgelöst hat. Manche erzählen, dass sich durch Yoga eine ganz neue Ebene in ihrer Partnerschaft aufgetan habe oder dass sie nun die Kraft gefunden hätten, eine Entscheidung zu treffen, die sie jahrelang vor sich hergeschoben haben. Mich überrascht das nicht. Schon lange begreife ich Yoga als ganzheitliches System. Und je mehr ich in die Tiefe des Yoga einsteige, desto besser verstehe ich die alten Yogaschriften, wonach jemand, der bei sich selber angekommen ist, viel besser erkennt, was das Leben so alles zu bieten hat.

In diesem Sinne: Übe, atme und staune, was passieren kann.

Rundbrief abonnieren

Vielleicht hast du Interesse an meinen vierteljährlichen Rundmails mit Informationen über Yoga in der zweiten Lebenshälfte? Abonniere meinen Rundbrief: